House of Studyability

Angelehnt an das „House of Workability“ (Ilmarinen, 2006) entwickelt Univital ein „House of Studyability“, also ein Modell der Studierfähigkeit.

Das Modell soll gesundheitsbezogene Studierfähigkeit heuristisch erklären.
Ziele des House of Studyability sind zum Beispiel die Einordnung von bereits existenten Maßnahmen und die Identifikation von Verbesserungsbedarf. Auch soll es bei der Erkennung von Risikogruppen helfen und ein Manual zum Aufbau von universitärem Gesundheitsmanagement darstellen.
So kann die Kommunikation von Wissenschaft und Führungskräften an Hochschulen gestärkt werden und die Qualität von universitärem Gesundheitsmanagement besser evaluiert werden.
Eine vorläufige Konzeption des House of Studiability ist auf Abb. 1 zu sehen (Kellner, Weiß, Huber, 2021).

 

Abb. 1

Verantwortlich: Univital
Letzte Änderung: 26.07.2021
zum Seitenanfang/up